Wie Ihre Website auch auf Smartphones und Tablets zur Geltung kommt.

responsive-webdesign-regensburg

Wer kennt das nicht? Man zückt unterwegs das Smartphone, um zum Beispiel das nächste Restaurant oder den nächsten Friseur zu finden. Man möchte nicht nur den genauen Standort wissen, sondern auch vorab Informationen abrufen, z.B. über Preise und Services. Oder man sitzt gemütlich auf der Couch und nimmt das Tablet zur Hand, um nach einer Dienstleistung oder einem Produkt zu googlen. Schließlich ist das viel bequemer, als aufzustehen und sich an den stationären Rechner zu setzen.

Beim Klicken auf eine der vorgeschlagenen Seiten passiert es dann: Im Display wird die Seite viel zu klein und unübersichtlich dargestellt, man muss ewig scrollen und zoomen, um an die gewünschten Informationen zu kommen. Wer wenig Geduld hat, verlässt die Seite wieder und probiert sein Glück auf der Website der Konkurrenz. Sowohl für den Nutzer als auch für den Betreiber der Website ist das sehr frustrierend.

Neben der unkomfortablen Darstellung auf mobilen Endgeräten, gibt es in Zukunft aber auch noch ein weiteres Problem, das den Websitebetreibern das Leben schwer macht. Google hat angekündigt, Websites, die nicht responsive (smartphone- und tabletkompatibel) sind, in den Suchergebnissen nicht mehr anzuzeigen, wenn die Suche mit einem mobilen Endgerät erfolgt.
Durch diese Maßnahme möchte Google die Websitebetreiber dazu animieren, ihre Seite benutzerfreundlicher zu machen.

Per E-Mail verschickt Google daher aktuell Warnhinweise, um diese Vorgehensweise anzukündigen. Schon jetzt gibt Google Hinweise innerhalb der Suchergebnisse, die auf einem Smartphone oder Tablet erscheinen, ob die entsprechenden Seiten über eine mobile Ansicht verfügen. Das passiert mittels einer optischen Markierung.

Ein responsive Webdesign lohnt sich also in doppelter Hinsicht. Schließlich nutzen immer mehr Menschen das Smartphone oder Tablet zum Googlen. Laut einer Studie des Bundesverband für Digitale Wirtschaft haben inzwischen 50% aller Deutschen ein Smartphone, in 2014 waren es insgesamt 25% mehr als noch in 2013. Darüber hinaus besitzen insgesamt 14% gleichzeitig ein Smartphone, ein Tablet sowie einen PC. Wer also keine Einbußen bei seinen Google-Rankings riskieren möchte und seiner Zielgruppe mit einem benutzerfreundlichen Webseitenbesuch entgegen kommen möchte, sollte keine Zeit verlieren und seine Webseite entsprechend anpassen. Besser noch, bevor es die Konkurrenz zuerst tut und sich in den Rankings besser platziert.

Gerne zeigen wir Ihnen Lösungen auf, wie Sie Ihre Website optimieren können und machen Ihre Seite responsive-fit. Für einen smarten Auftritt, den keiner mehr verpasst. Fragen Sie uns einfach.


Mobilfreundlichkeit als Rankingsignal

Google hat hierzu am 26.02.2015 eine Meldung herausgegeben, welche die für Mobilgeräte optimierte Darstellung einer Webseite – und somit auch responsive Webdesign – als Rankingsignal klassifiziert. Konkret bedeutet dies, dass Google bei mobilen Suchanfragen nicht nur Webseiten berücksichtigt, die relevante Inhalte aufweisen, sondern auch darauf achtet, dass diese für Handys und Tablets optimiert sind.

Starting April 21, we will be expanding our use of mobile-friendliness as a ranking signal. This change will affect mobile searches in all languages worldwide and will have a significant impact in our search results. Consequently, users will find it easier to get relevant, high quality search results that are optimized for their devices.

Quelle: googlewebmastercentral.blogspot.de

Diesen Artikel teilen
Folgen Sie uns